Königsschießen 2005

zum Vergrößern auf die Bilder klicken

Christi Himmelfahrt bedeutet für die Uedemerbrucher nicht nur, dass sich die Väter einen schönen Tag machen. Nein, an diesem Feiertag treffen sich die Schützen um 9.30 Uhr zur Schützenmesse aus Anlass des anstehenden Königsschießens.
Nach der Messe wird der schon vorbereitete Schießplatz für den Nachmittag hergerichtet. Auch die Hüpfburg findet ihren Platz auf der Rasenfläche am Dorfplatz.

Um 14.30 Uhr heißt es dann: Antreten am Vereinslokal. Die diesjährige Schülerprinzessin Nina Int-Veen muss den Königsvogel leider alleine ohne den verhinderten Jugendprinz Viktor Martens zum Schießstand tragen. Hier wird der neue Präses Pastor Theo Kröll in die Abläufe des Königsschießens eingeführt und darf mit seinem ersten Schuss den Wettbewerb auf die Preise eröffnen.
 


König Hans-Jürgen I. freut sich über das Königswetter, welches vielleicht 1, 2, 3 ... Grad wärmer sein dürfte. Für das allgemeine Wohlbefinden sorgen sich die Mannschaft des Festwirt Hermann van Beek und der Musikverein "Heimatklänge Uedemerbruch". Am Vorstandstisch nimmt zwischenzeitlich auch Bürgermeister Rainer Weber Platz. Nachfolgend freuen sich die fünf Preisträger auf die zu erwartende Ehrung (mit Küsschen?) beim Schützenfest.


Preisträger: Kopf

Hans-Gerd Martens

Preisträger: rechter Flügel

Theo Goertz

Preisträger: linker Flügel

Thomas Spierings

Preisträger: Schwanz

Heinz Paessens
 
Preisträger: Rumpf

Ludger Wehren


Als sich nach einigem Zögern zwei Schützenbrüder zum Schießen in den Schießstand begeben, heißt der neue Uedemerbrucher König für 2005:


Karl-Heinz Kehl

Eintritt in die Bruderschaft: 1955
König und Bezirkskönig auf Vogel als Karl-Heinz I. : 1970-1971
Kassierer
: 1976 - 1982
Fahnenoffizier
: seit 1982
 

Nach dem Präsentiermarsch lassen es sich die Fahnenschwenker nicht nehmen, unter Begleitung des Musikvereins "Heimatklänge", dem König zu Ehren die Fahnen zuschwenken bevor der Tag im Vereinslokal seinem Ende entgegen geht.