Königsschießen 2007

zum Vergrößern auf die Bilder klicken

Zierreicher Preisvogel

Unter Hilfestellung eines erfahrenen Uedemerbrucher Vogelbauers fertigte ein weiterer Uedemerbrucher, seines Zeichens Tischlermeister, der Name wird später noch genannt werden, den Preisvogel zum diesjährigen Königsschießen (eigentlich Vogelschießen, da auf den Holzvogel geschossen wird). Wie immer Christi Himmelfahrt war es dann soweit. Das Prachtexemplar wurde im Umzug bei schönstem Schützenwetter vom Schülerprinzen René Hoffmann und Jugendprinzen Lukas Ingenerf zum Schießstand getragen. Dort wurde der Vogel ausgiebig von den Schützen und Gästen bewundert, bevor es in die Lüfte ging.
 

Prinzen mit Preisvogel




Kulinarisches Wohlgefallen

Für das leibliche Wohl wurde im frisch renovierten Gemeinderaum Kaffee und und eine reichhaltige Auswahl an Kuchen angeboten. Dieser Service wurde von den Frauen der Vorständler wahrgenommen. Ansonsten sorgte das Team von Festwirt Hermann van Beek auf dem Dorfplatz dafür, dass niemand Durst oder Hunger leiden musste.




Darf es ein Stückchen Preisvogel sein?

Die Einzelpreise wurden von den nachfolgenden Schützen zu Fall gebracht.

1. Preis (Kopf)
2. Preis (rechter Flügel)
3. Preis (linker Flügel)
4. Preis (Schwanz)
5. Preis (Rumpf)
Bernd Croonenbroek
André Daniels
Matthias Sanders
Matthias Theunissen
Klaus Jäger

Leider gibt es für den Schuss, der die Zepterspitze herunterholte, keinen Preis. Aber der Schütze ist gerne bei den Aktiven im Schießkeller gesehen.
 




Nachfolger gesucht!

Die Zeit als König geht für Hubert I. Hoffmann langsam zu Ende. Doch in Uedemerbruch steht die Ablösung immer schon zu Christi Himmelfahrt fest. Anfangs scheuen sich die Kandidaten etwas. Das macht man so, weil ja der Eindruck entstehen soll, man traue sich nicht so recht.
So auch in diesem Jahr. Der Erste, nach der obligatorischen Pause durch Hochziehen des Königsvogels und der zögerlichen Anmeldung, war der zu Anfang schon genannte Tischlermeister, der sich beim Vogelbau wohl auch noch andere Gedanken gemacht hat. Er legte mit Pausen erst einmal ein paar Schüsse vor. Als dann ein zweiter Bewerber diesen Wettbewerb etwas spannender gestalten wollte. Ab da ging es Schlag auf Schlag, eigentlich Schuss auf Schuss.

Stellen Sie sich jetzt das diesjährige Königsschießen als Live-Reportage im Fernsehen vor. Der eine schießt, dreht sich um. Der andere kommt, schießt, dreht sich um, usw., bis zum: Der eine schießt, dreht sich um, geht und wird von den umstehenden Schützen und Zuschauern durch die plötzlich entstehende Jubelattacke aus seiner Vogelschusslitargie gerissen. Reflexartig schaut der Schütze noch einmal auf den Königsvogel. Der aber ist nicht mehr an seinem Platz. Und jetzt wird ihm klar: Ich habe es geschafft.


König für die Amtszeit
2007 / 2008
wird

Peter II. Keusen
Tischlermeister

 

 




weitere Bilder zum Königsschießen