zurück

Königsschießen 2008

zum Vergrößern auf die Bilder klicken

Mittags Hagel

Dunkle Wolken zogen um die Mittagszeit des doppelten Feiertags (1. Mai und Christi Himmelfahrt) über Uedemerbruch als für das Königsschießen der Uedemerbrucher Schützen noch die Hüpfburg für den vermeintlichen Nachwuchs aufgebaut werden sollte. Doch beim einsetzenden Hagelschlag musste die Hüpfburg schnellstmöglich zusammengelegt und abgedeckt werden. In der Hoffnung auf besseres Wetter wurde der weitere Aufbau auf den Beginn des Königsschießen am Nachmittag verschoben.
 

Beim Antreten Regen

In Gruppen drängten bereits die 16-jährigen vor dem Antreten des Schützenzuges ins Vereinslokal. Nicht der Durst war der Grund. Es ging zur Anmeldung für das Schießen auf den Preisvogel, der ab 16 Jahre beschossen werden darf. Bei der Zugaufstellung schlichen sich wieder Wolken vor die Sonne, doch der Schützenzug vom Major Paul Kerkmann in Gang gesetzt, drehte wie jedes Jahr in den Wiesengrund ab. Für den Gleichschritt des Königs Peter Keusen und seinem Gefolge sorgte der Musikverein "Heimatklänge Uedemerbruch". Der kunstvoll gestaltete Preisvogel wurde von der Schülerprinzessin Lena Steegmann und dem Jugendprinzen Johannes Achten zum Vogelstand geführt. Noch vor der Begrüßung am Dorfplatz durch Brudermeister Heinz Hebben setzte der absehbare Regen ein. Deshalb wurden die Majestäten, der Präses Pfarrer Theo Kröll, der Ehrenbrudermeister Paul Welles, Ehrenmajor Felix Schorn, der unterstützende Musikverein, der Schützenzug, das Cafeteriapersonal, das Thekenteam und die Gäste vielleicht etwas schneller begrüßt. Der Schützenzug verteilte sich nach dem "Wegtreten" unter den Getränkepavillon, das "Sonnenzelt" für den Musikverein oder in die Cafeteria.
 


 

Danach Sonnenschein

Doch schon beim Hochziehen des Preisvogels wechselte das Wetter auf Sonnenschein, sodass das Schießen pünktlich vom Präses eröffnet werden konnte. In diesem Jahr fand für Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahre das erste Preisvogelschießen im Schießkeller neben dem Vogelstand statt. Folgende Preisträger erhielten wie die Großen einen Orden und hatten zusätzlich am Eisstand der Jungschützen freie Auswahl.
 

Preisvogelschießen der Jugend

 

1. Preis (Kopf)
2. Preis (rechter Flügel)
3. Preis (linker Flügel)
4. Preis (Schwanz)

Richard Haack
René Klewen
Theodor Achten
Isabell Hoffmann

 

 
Mit Genuss durch den Tag

Für das leibliche Wohl sorgten im Gemeinderaum erfahrene Helfer und die Vorstandsfrauen mit Kaffee und Kuchen. Auch das Team von Festwirt Hermann van Beek sorgte auf dem Dorfplatz dafür, dass niemand Durst oder Hunger leiden musste. Für die Kleinsten oder Kleingebliebenen boten die Jungschützen Leckereien an ihrem Eisstand an. Musikalisch verwöhnte der Musikverein "Heimatklänge Uedemerbruch" mit Unterstützung des befreundeten Musikvereins "König David Keppeln" die Ohren.

 
Widerspenstiger Preisvogel

Die Preisvogel wurde von den folgenden Schützen zerlegt (oder auch nicht).
Aus Zeitgründen konnte der letzte Preis nicht mehr ausgeschossen werden.

 

1. Preis (Kopf)
2. Preis (rechter Flügel)
3. Preis (linker Flügel)
4. Preis (Schwanz)
5. Preis (Rumpf)

Thorsten Pahl
Thomas Spierings
Ludger Hartjes
Michael Rotering

 
Wer wird der neue König?

Wie in jedem Jahr stellt sich in Uedemerbruch vor dem Königsschießen die Frage: "Wer schießt auf den Königsvogel?" Und meistens ist ganz ungewiss, ob es überhaupt Kandidaten gibt. Für den Schützenbruder Lambert Troost stellte sich die Frage nicht. Er hatte bereits im letzten Jahr einen Versuch gestartet. Damals musste er sich geschlagen geben. Als er nun erneut in den Ring stieg, schienen sich die potenziellen Mitbewerber einig zu sein. "Lasst ihn in diesem Jahr mal machen, wir versuchen es im nächsten Jahr.", mag der ein oder andere gedacht haben.
So nahm er die "Flinte" in die Hand und holte mit wenigen Schüssen den Vogel herunter. Zu den ersten Gratulanten gehörte natürlich der scheidende König Peter I. Keusen, der ihm sogleich das Königssilber überließ.
 

 

Königspaar 2008 / 2009

Lambert I. und Elisabeth I.
Troost

 

Nachdem der Meldereiter Theo Bless, die vom neuen König favorisierte Königin Elisabeth Troost gefragt und den positiven Bescheid erhalten hatte, brachte er Sie auch gleich mit zum Antreten. Dort bekam Sie vom scheidenden Königspaar Peter I. Keusen und Marina I. Keusen einen großen Blumenstrauß überreicht. "König" Lambert nahm dann die obligatorische Parade ab. Einen herzlichen Dank auch an den Musikverein "Heimatklänge Uedemerbruch", der bis zum Schluss zahlreich ausharrte, um die Fahnenschwenker beim Schwenken zu Ehren des neuen Königs zu begleiten und den Abzug der Schützen zum Vereinslokal zu führen.
Vom Königsschuss bis zum Schützenfest bleibt nun reichlich Zeit. In Uedemerbruch verbringt man diese Zeit mit der Suche der Ministerpaare, der Auswahl der Thronkleider für die Damen, Entwerfen der Königsplakette und natürliche mit einer zünftigen Weinprobe. Also bis zum Schützenfest am 15. und 16. Juli 2008 im Uedemerbrucher Festzelt.