Königschießen 2014

zum Vergrößern auf die Bilder klicken
 

Ralf Kerkmann wiederholt seine Amtszeit von vor 25 Jahren
 

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft hatte beim Königs- und Kinderkönigsschießen reichlich Sitzgelegenheiten unter Sonnenschirmen aufgestellt und für die kleineren Kinder eine Hüpfburg im Angebot. Leider mussten die Schirme zeitweise dem Regen trotzen und die Hüpfburg konnte erst gar nicht aufgebaut werden. Trotzdem war die Veranstaltung gut besucht. Beim Antreten begrüßte Brudermeister Mario Wehren den noch amtierenden König Frank Neu und stellte den Anwesenden den frisch gekürten Uedemerbrucher Diözesanprinzen Jan Weiler vor. Er hatte sich am Sonntag zuvor mit 27 Ringen gegenüber den 24 Mitbewerbern beim Diözesanjungschützentag in Markhausen (Oldenburger Münsterland) durchgesetzt.

Mit Beginn des Preisschießens, dass durch Präses Pastor Berthold Engels und König Frank Neu eröffnet wurde, konnten sich die Kinder beim Laserschießen versuchen. Auf Grund der Beteiligung beim folgenden Kinderkönigsschießen brauchen sich die Schützen keine Sorgen um den Nachwuchs machen. Erfolgreichster Schütze und neuer Kinderkönig wurde Jonas Neu, der Sohn des Königs. Er bekam die Kinderkönigsschärpe von seinem Vorgänger Oke Kuypers überreicht.

  

Auch aus der Cafeteria, die von einigen Vorstandsfrauen betreut wurde, konnte man dem Vogelschießen beiwohnen.
Die Preise schossen:

1. Preis (Kopf)
2. Preis (rechter Flügel)
3. Preis (linker Flügel)
4. Preis (Schwanz)
5. Preis (Rumpf)

Klaus Jäger
Franz-Theo Wehren
Thomas Spierings
Theo Bless
Bernd van Bernum

Nach dem der Königsvogel hochgezogen und die Königsbewerber aufgerufen wurden, fanden sich zwei Anwärter im Schießstand ein. Weitere mögliche Bewerber führten vor dem Schießstand noch Verhandlungen (nicht mit dem Schützenverein), die diesmal aber erfolglos blieben. Mit dem 28. Schuss fiel die Entscheidung durch Ralf Kerkmann, genau wie vor 25 Jahren. Er wird damit der dritte König, der sein Silberjubiläum als amtierender König feiert.

König Frank Neu übergab symbolisch die Königskette an seinen Nachfolger, der auch im Musikverein aktiv ist. Unter den zahlreichen Gratulanten war auch Bürgermeister Rainer Weber. Ralf Kerkmann beauftragte den Meldereiter Thomas Wirtz seine Frau Ursula zu Hause aufzusuchen. Nach dem Ritt durch die Bohnenstraße bekam „König“ Ralf den positiven Bescheid, dass seine Frau ihm als Königin zur Seite steht. Zum Abschluss des offiziellen Teil nahm „König“ Ralf die Parade ab und die Fahnenschwenker zeigten ihm ihr Können.

  

Mittlerweile hat sich der Thron um das neue Königspaar gebildet und die erste „Pflichtveranstaltung“ hinter sich gebracht. Die Weinprobe war wieder die Gelegenheit viele Kleinigkeiten für eine interessantes Königsjahr abzusprechen.

Die Inthronisation erfolgt im Rahmen des Schützenfestes am Montag, dem 14. Juli. Hierzu lädt die Schützenbruderschaft St. Hubertus Uedemerbruch schon jetzt herzlich ein.