Jungschützen-News


Schülerschützen sind Bundessieger 2016
Lena Kerkmann, Hannah Wehren und Niklas Weber sind obenauf

Der 4. September war für die Schützenbruderschaft ein richtig stressiger Tag. Zum 1150 jährigen Uedemer Ortsjubiläum sollten die Vorbereitungen zum "Tag der Vereine" bereits um 9 Uhr abgeschlossen sein. Zudem machte sich der letztjährige König Wilfried Lange mit seinem Throngefolge, der Fahnenabordnung und einigen Vorständlern auf den Weg zum Landesschützenfest nach Hüthum um dort am Landeskönigsschießen teil zu nehmen.

Ein kleiner Trupp Schützen packte um die Mittagszeit auf dem Uedemerbrucher Schießstand seine 7 (Schießsport-) Sachen um zur Bundesmeisterschaft des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) nach Gymnich (Erfstadt) zu fahren. In der Disziplin Luftgewehr aufgelegt treten Schülerschützen im Alter bis einschließlich 14 Jahre an. Die Uedemerbrucher Mannschaft mit Hannah Wehren (11 Jahre), Lena Kerkmann (11) und Niklas Weber (13) hatte sich über die Bezirks- und Diözesanmeisterschaft für die Teilnahme qualifiziert. Im Rahmen der Diözesanmeisterschaft stellten sie bereits ihr Können unter Beweis. Sie wurden beste Mannschaft des Landesbezirks und belegten den zweiten Platz bei der Diözesanmeisterschaft. In der Einzelwertung wurde Hannah Wehren bei den weiblichen Schützen Landesmeisterin und dritte der Diözesanmeisterschaft. Auf Landesebene wurde Niklas Weber bei den männlichen Schützen Dritter. Dabei dürfen die unter 12-jährigen nur auf Grund einer Ausnahmegenehmigung zum Alterserfordernis mit dem Luftgewehr schießen. Mit Betreuer Hubert Hoffmann wurde die 120 km lange Strecke angetreten und schon kurz nach der Auffahrt auf die A 57 durch Starkregen erheblich eingebremst. Trotzdem waren die Schützen rechtzeitig auf dem Schießstand in Gymnich um nach der obligatorischen Waffenkontrolle und der Anmeldung auf ihren Wettkampf zu warten. Die Startzeit begann für die drittletzte Lage (Durchgang) um 15 Uhr. Dann haben die Schützen 50 Minuten Zeit um sich einzuschießen und anschließend bei voller Konzentration die 30 Wertungsschüsse abzugeben. Dabei bekommt der ein oder andere Schütze schon mal weiche Knie. Für Lena wurde es bei ihren letzten 10 Schüssen eine mentale Herausforderung, da bereits alle anderen Schützen fertig geschossen hatten. Aber sie ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und hätte noch zehn Minuten übrig gehabt. Nach jeder Lage erfolgt die Auswertung und damit die Aktualisierung der Platzierung. Die Uedemerbrucher Mannschaft wurde dort auf Platz eins geführt. Das überraschte die jungen Schützen. Aber es standen ja noch zwei Durchgänge aus. Erst gegen 18 Uhr stand fest; die Uedemerbrucher Schülermannschaft ist Bundessieger. Die Siegerehrung wurde von Bundesschießmeister Walter Finke vorgenommen. Hierbei erhielt auch Lena Kerkmann eine Bronzemedaille für die drittbeste Schießleistung der weiblichen Schüler.


v.l.: Hannah Wehren, Lena Kerkmann und Niklas Weber
mit Bundesschießmeister Walter Finke

Um 20:15 Uhr bogen die Sieger auf den Uedemerbrucher Dorfplatz ein und wurden von Schützenfans und Eltern empfangen. Auf die Schnelle war auch noch ein Begrüßungsschild angefertigt worden.

In geselliger Runde im Schießkeller könnten die ersten Uedemerbrucher Bundessieger den Tag noch einmal Revue passieren lassen. Wenn alles gut läuft, werden diese drei Jungschützen 2017 zur Titelverteidigung in Gymnich wieder antreten. Denn nach eigener Aussage: "Das können wir besser!"

 

zu den Ergebnissen
weitere Bilder

 


Uedemerbruch stellt Bezirksprinzen 2016

HASSUM Beim Bezirksschülerprinzen- und Bezirksprinzenschießen in Hassum werden neben den Bezirksjungschützenmajestäten auch die Qualifikanten zum Diözesan- und Landesprinzenschießen ausgeschossen. Für die Diözesanebene ist mindestens der dritte Platz und für die Landesebene Niederrhein mindestens der vierte Platz beim Schießen mit dem Luftgewehr auf Scheibe zu erreichen. Die Schülerprinzen schießen im Anschlag aufgelegt und die Prinzen müssen sich freistehend beweisen. Höchste Konzentration ist gefordert, da jeder Schütze nur 3 Wertungsschüsse abgibt.

In diesem Jahr traten für Uedemerbruch als Schülerprinz Thorben Effertz und Jungschützenmeisterin Julia Hoffmann an. Sie war bereits 2006 Teilnehmerin am Bundesschülerprinzenschießen in Duisburg.

Thorben wurde mit 29 Ringen und besserem Schussbild Bezirksschülerprinz vor den Schülerprinzessinnen aus Reichswalde und Appeldorn.

Julia schoss sich mit 24 Ringe zur Bezirksprinzessin vor der Prinzessin aus Appeldorn und dem Prinzen aus Hönnepel.

Beide bekamen ihre Prinzenorden von der amtierenden Bundesschülerprinzessin Celine Hendricks angesteckt.

zu den Ergebnissen

 


Doppeljubiläum der Uedemerbrucher Schützen
90 Jahre Bruderschaft und 30 Jahre Betrieb des eigenen Schießstandes


Das 90-jährige Bestehen der Schützenbruderschaft wird im Rahmen des Patronatsfestes am 08.11.2015 gefeiert. Die Messfeier um 9:30 Uhr in der Uedemerbrucher Kirche „Heilige Familie“ wird von den Jagdhornbläsern des Hegerings Uedem begleitet. Anschließend wird am Ehrenmal den Verstorbenen der beiden Weltkriege gedacht. Der Musikverein „Heimatklänge“ Uedemerbruch wird diesen Festakt musikalisch begleiten.
Vor 30 Jahren wurde der jetzige Schießstand für Druck- und Pressluftwaffen in Betrieb genommen. Der bis dahin in den Kellerräumen unter der alten Schule befindliche Schießstand wurde von den Schützenbrüdern in Eigenleistung unter dem heutigen Gemeinderaum erbaut. Seitdem erfreut sich der Schießsport in Uedemerbruch großer Beliebtheit und glänzt jedes Jahr mit Erfolgen auf Vereins-, Bezirks-, Landesbezirks-, Diözesan- und Bundesebene.

Erfolgreicher Nachwuchs

Anlässlich dieses Jubiläums findet ebenfalls am 08.11.2015 im Anschluss an die Feierlichkeiten zum 90. Jubiläum des Schützenvereins (ca. 11 Uhr) ein „Tag der offenen Tür“ im Schießkeller und Gemeinderaum statt. Bis ca. 15 Uhr können sich die Bürger/Innen jeden Alters im Schießkeller umsehen oder am Probeschießen mit der Kinderarmbrust, auf der Infrarotanlage (simuliertes Luftgewehrschießen auch für Kinder unter 12 Jahren) oder Luftgewehrschießen im stehenden oder aufgelegten Anschlag teilnehmen. Für das leibliche Wohl ist im Gemeinderaum mit einer Gulaschsuppe und Getränken gesorgt.

Fragen beantwortet unser Nachwuchs höchst persönlich.

 


Wir gratulieren unsern neuen Diözesanprinzen Jan Weiler
Wieder ein Diözesantitel nach Uedemerbruch

UEDEMERBRUCH Die Diözesanjungschützentage des Diözesanverbandes Münster fanden vom 24.-25. Mai in Markhausen (Landesbezirk Oldenburger - Münsterland / Hümmling) statt. Unter anderem werden dort die Sieger der Fahnenschwenkerwettbewerbe und die Prinzen des Diözesanverbandes ermittelt. Beim Diözesanprinzen- und schülerprinzenschießen sind jeweils 30 Schützen aus den zugehörigen Bezirken startberechtigt. Sie haben sich bei den Ausscheidungswettkämpfen auf Bezirksebene bereits einmal beweisen müssen.
Aus dem Bezirksverband Kleve waren die ersten drei des Bezirksprinzen und -schülerprinzenschießens für Markhausen qualifiziert. Zu ihnen gehörte auch Jan Weiler von der St. Hubertus Schützenbruderschaft aus Uedemerbruch. Er hatte sich seinen Startplatz mit 24 Ringen in der Prinzenklasse (Jahrgang 1990 bis 1997) gesichert. Dies wurde bereits als erfreuliche Überraschung gefeiert.
Am Sonntagnachmittag um 14.40 Uhr begann für ihn der Schießwettbewerb mit dem Luftgewehr im stehenden Anschlag. Nach den Probeschüssen mussten in fünf Minuten die drei Wertungsschüsse abgegeben werden; alles Nervensache. Zudem ist bei diesen Wettbewerben nur Schützentracht zugelassen. Das Ergebnis blieb bis zur Siegerehrung geheim. Die Wartezeit wurde problemlos durch das Rahmenprogramm der ausrichtenden Schützenbruderschaft überbrückt.
Die Siegerehrung wurde wie immer gestaffelt vorgenommen, u.a. auch zu den Spielstraßen und den Fahnenschwenkerwettbewerben. Zuerst die Drittplatzierten, dann die Zweitplatzierten und zum Schluss die Sieger. Bei den Prinzen und Schülerprinzen begann Diözesanjungschützenmeister Franz-Josef Wellmanns den „Countdown“ bei Platz 6, da die ersten Sechs für das diesjährige Bundesprinzen und -schülerprinzenschießen in Damme (Bezirksverband Vechta) qualifiziert sind. Bei den Siegern war die Überraschung dann perfekt. Beide neuen Majestäten stammen aus dem Landesbezirk Niederrhein. Diözesanschülerprinzessin wurde Stefanie Greef von St. Helena Xanten und neuer Diözesanprinz wurde Jan Weiler von der Schützenbruderschaft St. Hubertus Uedemerbruch. Mit 27 Ringen hatte er sich eindrucksvoll gegenüber seinen Mitbewerbern durchgesetzt und wird wie seine Amtskollegin bei den Diözesanjungschützentagen in Xanten (Ausrichter: St. Victor Xanten) sein „Heimrecht“ genießen.


Diözesanprinz Jan Weiler
mit Jungschützenmeisterin Julia Hoffmann und Schießmeister Frank Neu (amtierender König)

Zur Historie der St. Hubertus Schützenbruderschaft 1925 e.V. sei erwähnt, dass dies seit 1992 der vierte herausragende Titel eines/r Uedemerbrucher Jungschützen/-schützin ist.
Das Highlight an sich schaffte 1992 Franz Bienemann beim Bundesprinzenschießen in Mettmann.
Das Jahr 2010 war dann eindeutig in Frauenhand. Isabell Hoffmann errang erst den Titel der Diözesanschülerprinzessin in Coesfeld und anschließend auch den Titel der Landesschülerprinzessin in Kevelaer.